Erste Schritte

Die Baustellen

Das Ziel für das Projekt iKANTOS-News ist klar umrissen: Wir wollen Medienbeiträge nach Themen und Qualität personalisiert filtern. Um den Prototyp des Internetportals zu erstellen bedarf es Anstrengungen auf verschiedenen Baustellen:

  • Datenstrom: Zugang zu den Medienbeiträgen (Verlage, Blogs, Kommentare) unter Berücksichtigung des Leistungsschutzrechtes.
  • Hintergrundwissen: Erstellung einer/mehrerer externen Wissensbasen (Onthologie/n) für gesellschaftspolitische Beiträge.
  • Semantik: Festlegung der Analysekriterien nach den automatisch klassifiziert und qualitätsbewertet werden soll, Auswahl und Anpassung der dafür geeigneten semantischen Algorithmen.
  • Suchmaschine: Anpassung der kontextbasierten Suchmaschine GoPubMed an iKANTOS-News.

Die Etappen

Softwareentwicklungsprojekte wie das iKANTOS-News-Portal lassen sich in mehrere Etappen gliedern:
  • Erstellung einer Wunschliste (Anforderungsspezifikation des Auftraggebers oder auch ‚Lastenheft‘).
  • Erstellung eines genauen Projektplanes (Realisierungsspezifikation des Programmierers oder auch ‚Pflichtenheft‘).
  • Die eigentliche Programmierung (Erstellung des Programmcodes).
Die Erstellung der Wunschliste (Lastenheft) ist am einfachsten und bereitet den meisten Spaß. Insofern ist es nicht verwunderlich, dass sie das iKANTOS-Team bereits erstellt hat. Sehr viel umfangreicher ist die Erstellung des Projektplanes (Pflichtenheft). Die Textanalyse mit Hilfe von semantischen Algorithmen ist aktuell ein weitreichendes Forschungsgebiet. Vieles ist machbar, aber wie auch bei anderen BigData-Analyseprojekten wird das Machbare von der dafür benötigten Rechenzeit eingeschränkt. Wie bei anderen Suchmaschinen auch, möchte der Nutzer ja seine gefilterten News-Beiträge theoretisch sofort und praktisch maximal innerhalb von 1-2 Sekunden angezeigt bekommen.

Abb. Wasserfallmodell
Das Wasserfallmodell beschreibt die Vorgehensweise bei der strukturierten, prozesshaften Entwicklung von Individualsoftware.

Crowdfunding

Wir beabsichtigen, die Erstellung des Prototypen (Projektplan/Pflichtenheft & Programmierung) über Crowdfunding zu finanzieren. Den Aufwand, einen den detaillierten Projektplan umfassendes Pflichtenheft zu erstellen, beziffern wir mit Kosten in Höhe von 25 TEUR. Die sich daran anschließende Programmierung wird einen deutlich größeren Rahmen beanspruchen. Davon ausgehend haben wir uns entschieden, das Crowfunding in 2 getrennte Kampagnen zu splitten. Mit einer ‚kleinen‘ Pflichtenheft-Kampagne zu starten, hat den Vorteil, dass wir erstens das Risiko des erfolgreichen Abschlusses minimieren und zweitens ein Gefühl dafür bekommen, welchen Zuspruch das Projekt in der Öffentlichkeit bekommt. Auf der Basis der gesammelten Erfahrungen können wir die zweite Etappe optimal vorbereiten. Ein Pitchvideo für die Pflichtenheft-Kampagne ist in Arbeit und wird zusammen mit der Projektbeschreibung auf Kickstarter oder StartNext präsentiert werden.